Schadensmeldung hundehaftpflicht Musterbrief

Wenn ein Hund eine Person in den USA beißt, kann die Person in der Regel die volle Entschädigung von der Hausbesitzer-Versicherung des Hundebesitzers oder der Mieterversicherung (oder sogar vom Hundebesitzer, wenn er keine Versicherung hat) zurückfordern. Die rechtlichen Haftungsgründe sind von Ort zu Ort unterschiedlich, da sie von Landessatzungen, Bezirks- und Stadtverordnungen und Gerichtsentscheidungen abhängen. Grundsätzlich wird in den meisten Fällen ein Bissopfer gewinnen, wenn er eines der folgenden Dinge nachweisen kann: „Besprechen Sie die früheren alltäglichen Aktivitäten des Kunden/Antragstellers, einschließlich der Erziehung einer Familie, Hobbys und anderer außerschulischer Aktivitäten, die „er/sie“ nicht mehr auf dem gleichen Niveau tun kann, bevor dieser Hundebiss aufgetreten ist. Besprechen Sie, ob der Kunde/Antragsteller an einer Karriere und/oder einem Hobby beteiligt war, das einen Schwerpunkt auf das Aussehen legt (z. B. Modeln, Handeln, Hosting) und wie sich sichtbare Narbenbildung, insbesondere im Gesicht, auf diese Hobbys und/oder Karrierechancen auswirkt.“ In einem letzten Jahr betrugen die durchschnittlichen Kosten für eine Hundebissversicherung in Texas laut einem Bericht des Insurance Information Institute 30.241 US-Dollar. In vielen Fällen kann der Anspruch auf Entschädigung für Hundeangriffe jedoch deutlich höher sein. Im Folgenden finden Sie ein Musteranforderungsschreiben eines Hundebissverletzungsanspruchs, der enthält, welche Informationen und Details in Ihrem eigenen Brief enthalten sein sollten. Durch die Fahrlässigkeit Ihres Versicherten, Herrn Jonas Silverwood, erlitt ich starke Schmerzen und Leiden aufgrund meiner Verletzungen. Ich habe auch die Arbeit verpasst, was zu Lohnverlusten geführt hat, die ich bezahlen muss. Daher suche ich eine Entschädigung für meine Verletzungen und allgemeinen Schäden in Höhe von 3.000,00 US-Dollar. In einigen Staaten ist die Entschädigung eines Opfers auf die medizinischen Kosten beschränkt; in einigen anderen kann ein Opfer nicht mehr als einen bestimmten Betrag zurückerhalten.

Auf der anderen Seite geben einige Staaten dem Opfer ein Vielfaches seiner Schäden, wenn der Hund zuvor eine Person biss. Die Vorschriften über Schäden können sehr kompliziert sein, und daher ist es wichtig, einen Anwalt in jedem schweren Fall zu konsultieren. In bestimmten Fällen, z. B. wenn Haftung und/oder Schäden bestritten werden, müssen wir uns möglicherweise mit Experten in Bereichen wie Tierverhalten, Tierpflege und Lebenspflegeplanung beraten. Hundebesitzer haften für Verletzungen, die ihre Haustiere verursachen, wenn der Besitzer wusste, dass der Hund eine Tendenz zum Biss hatte. In einigen Staaten, Statuten machen die Besitzer haftbar, ob sie wussten, dass der Hund eine Tendenz zu beißen hatte; In anderen können Besitzer nur dann zur Verantwortung gezogen werden, wenn sie wussten oder hätten wissen müssen, dass ihre Hunde eine Neigung zum Beißen hatten. Einige Staaten und Gemeinden haben „rassespezifische“ Statuten, die Rassen wie Grubenbullen als gefährlich identifizieren; in anderen kann einzelne Hunde als bösartig bezeichnet werden. Mindestens zwei Bundesstaaten, Pennsylvania und Michigan, haben Gesetze, die es Versicherern verbieten, den Besitzern bestimmter Hunderassen die Deckung zu stornieren oder zu verweigern. In Ohio zum Beispiel müssen Besitzer von Hunden, die als bösartig eingestuft wurden, mindestens 100.000 US-Dollar Haftpflichtversicherung abschließen. Das Hundebissrecht ist komplex, weil es auf einer Kombination aus Staatlichen Statuten, Bezirksverordnungen, Gemeindeordnungen und früheren Gerichtsverfahren beruht. Die Rechtslehren umfassen Fahrlässigkeit, Fahrlässigkeit an sich, komparative Fahrlässigkeit, das Gesetz der Vertretung, das Gesetz der Provokation, das Gesetz des Schadens, das Beweisrecht, das Versicherungsrecht und vieles mehr.

Kategorijos: Be kategorijos | Parašė: labrador